Implementierung

„Erfolgreich in die Tat umsetzen“

 

Zur Implementierung zählen die Elemente Ent­wick­lung, Datenbereinigung, Inbe­trieb­nahme, Schulung, Coaching und Projektmanagement. In dieser Projektphase wird das IdM-System in einer Ent­wick­lungs­um­ge­bung instal­liert und deron setzt technisch um, was zuvor fachlich geplant wurde.

 

  • deron implementiert Funk­tio­na­li­tä­ten wie Work­flows, Anträge, Geneh­mi­gun­gen, Frei­ga­ben, Eska­la­tio­nen, bindet Quell- und Zielsysteme an und gestaltet Benutzeroberflächen für die Bestel­lung von Rol­len und Berech­ti­gun­gen.

 

  • Bevor alle Benut­zer­da­ten aus den Berech­ti­gungs­ver­wal­tun­gen der Quellsysteme mit den Ziel­sys­te­men abge­gli­chen werden können, müssen sie bereinigt werden. deron prüft mit speziellen Daten­bank gestütz­ten Analysewerkzeugen die Voll­stän­dig­keit von Berechtigungsdaten, spürt Dubletten auf und identifiziert feh­ler­haf­te Daten, um sie schließlich zu bereinigen.

 

  • deron unter­stützt Sie Schritt für Schritt beim Rollout Ihrer IdM-Lösung. So sind bei der Migra­tion der Kundendaten Unter­tei­lun­gen nach Nie­der­las­sun­gen oder Abtei­lun­gen sinnvoll, um die Orga­ni­sa­tion des Kun­den bei der Umstel­lung nicht zu über­for­dern.

 

  • Nach abge­schlos­se­ner Inbe­trieb­nahme müssen die Admi­nis­tra­to­ren der Kunden den siche­ren Betrieb des IdM-Systems gewähr­leis­ten kön­nen. Hier­für bie­ten wir auf den Kunden angepasste Schu­lungs­work­shops an.

 

  • Als sinn­volle Ergän­zung des her­kömm­li­chen Pro­jekt­vor­ge­hens bie­tet Coa­ching die effek­tivste Mög­lich­keit zum Wis­sens­trans­fer. Unsere Spe­zia­lis­ten vermitteln Erfah­rungs­werte und unter­stüt­zen Sie dabei, pro­jekt­be­glei­tend  und „hands on“ Know-how auf­zu­bauen.

 

  • Der Erfolg eines IdM-Projektes hängt maß­geb­lich von der Ver­füg­bar­keit und der Erfah­rung des Pro­jekt­lei­ters des Kun­den ab. Die Her­aus­for­de­run­gen eines IdM-Projekts lie­gen weniger in der technischen Komponente, als vielmehr bei der Einbindung IT fremder Bereiche wie HR oder Compliance. deron unter­stützt, beglei­tet und stärkt den Pro­jekt­lei­ter des Kun­den bei die­sen Auf­ga­ben inten­siv hinsichtlich tech­ni­scher, orga­ni­sa­to­ri­scher und kom­mu­ni­ka­ti­ver Aspekte.

Unsere Leistungen im Detail

 

Es ist soweit, alle fachlichen und technischen Feinkonzepte sind erstellt und die Identity-Management-Spezialisten können mit der technischen Umsetzung beginnen. Die deron IdM-Projektmethodik sieht für die Implementierung ein 4-Stufenkonzept mit den Phasen

 

  • Entwicklung
  • Test
  • Vorbereitung der Datenübernahme
  • und Inbetriebnahme im Produktivsystem

vor. Dieses Vorgehen sorgt für eine sichere und schnelle Umsetzung und ermöglicht so, dass unsere gesamten Erfahrungswerte in die Entwicklung Ihres IdM-Systems einfließen und eine flexible und zukunftsfähige Lösung entsteht.

 

Entwicklung und Tests

In dieser Phase wird das IdM-System in einer Entwicklungsumgebung installiert und die Funktionalitäten anhand der Spezifikationen aus dem fachlichen und technischen Feinkonzept entwickelt. Unsere erfahrenen Spezialisten für alle führenden IdM-Produkte und wiederverwendbare Templates aus zahlreichen Projekten ermöglichen eine sichere und schnelle Entwicklung.

 

Hauptbestandteile der Entwicklung sind die technische Umsetzung

  • der User-Life-Cycle-Prozesse für interne und externe Mitarbeiter, für Lieferanten, für Kunden oder für Administratoren durch Workflows, die Anträge, Genehmigungen, Freigaben, Eskalationen, etc. umfassen
  • der Anbindungslogik für die Quell- (SAP HR, Loga etc.) und Zielsysteme (Active Directory, Exchange, Lotus Notes, SAP Module, Host-Systeme, Datenbanken etc.)
  • des Businessrollenkonzepts
  • der angepassten GUIs (Benutzeroberflächen) für die Bestellung von Rollen und Berechtigungen in einem Webshop

 

Während der Entwicklung werden die verschiedenen Entwicklungsbausteine anhand des zuvor erarbeiteten Testkonzepts modulweise getestet. Anschließend werden die einzelnen Bausteine zusammengeführt und ein Integrationstest im Gesamtkontext nach vorher im technischen Feinkonzept genau definierten Testsequenzen durchgeführt. Hierfür werden die kompletten User Life Cycles aus dem fachlichen Feinkonzept durchgespielt und abgenommen.

 

Aufbauend auf der technischen Feinkonzeption bietet deron Ihnen in der Phase der Implementierung einen entscheidenden Mehrwert: Nur die richtige IdM-Architektur sorgt dafür, dass die Entwicklung modular so aufgeteilt werden kann, dass die IdM-Lösung flexibel anpassbar, umsetzbar und somit überschaubar bleibt. Schließlich möchte man nicht bei jeder Organisationsänderung wieder neu mit dem IdM beginnen!

 

Unser ganzheitlicher Ansatz und unsere Grundsätze, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen, haben dazu geführt, dass wir eigene IdM-Komponenten entwickelt haben, die auf Standard IdM Produkte aufgesetzt werden können. Unter anderem erweitern wir somit IdM-Produkte um Funktionalitäten wie

  • benutzerfreundliche Webshops für die Bestellung von Rollen, Berechtigungen und weiteren Ressourcen
  • ein einfach handhabbares Reporting
  • die Interoperabilität mit IT-Service- und Lizenzmanagement
  • die Integration von Softwareverteilungslösungen
  • die Interoperabilität mit ITSM-Suiten (ITIL)

 

Sehr gerne präsentieren wir Ihnen unsere IdM-Erweiterungen als Vergleich zu den Standard-IdM-Produkten, so dass Sie sich vom Mehrwert, den unsere Eigenentwicklungen bieten, überzeugen können.

 

Vorbereitung der Datenübernahme / Datenbereinigung

Nach Abschluss und Test der Entwicklungen steht die schwierige Phase des Datenabgleichs an. Wesentlicher Bestandteil hierbei ist die Vorbereitung der Datenübernahme (Initial Load). Das Ziel besteht darin, alle Benutzerdaten aus den angeschlossenen Berechtigungsverwaltungen der Quell- und Zielsystemen abzugleichen und zu bereinigen.

 

Der Datenabgleich ist von Hand nicht zu bewerkstelligen. Aus diesem Grund verwenden wir unsere selbst entwickelten, Datenbank gestützten Analysewerkzeuge

  • bei der Prüfung der Vollständigkeit von Berechtigungsdaten
  • bei der Identifikation von Inkonsistenzen und fehlerhaften Daten
  • und beim Aufspüren von Dubletten

 

Auch die anschließende Datenbereinigung, z.B. in einem Active Directory, ist ohne die Hilfe spezieller Tools nicht machbar. Mithilfe unserer umfangreichen und vielfältigen Erfahrungen und durch den Einsatz weiterer nützlicher Tools, die wir eigens entwicklet haben, können wir Ihren Aufwand für die Bereinigung um ein Vielfaches reduzieren.

 

Inbetriebnahme im Produktivsystem

Wenn alle Entwicklungen abgeschlossen, getestet und die Datenübernahme vorbereitet ist, kann der Produktivgang beginnen. Zunächst wird das IdM-System in der Produktivumgebung installiert. Anschließend werden alle Entwicklungen anhand eines Stufenplans ins Produktivsystem überführt und die bereinigten Benutzerdaten ins IdM-System migriert.

 

deron unterstützt Sie beim Rollout Ihrer IdM-Lösung mit einer genauen Planung der Mengengerüste unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Organisationsstruktur. Um nur ein Beispiel zu nennen: Bei der Migration der Daten sind sehr oft logische Unterteilungen für den Kunden sinnvoll. So werden nach und nach einzelne Einheiten wie z.B. Niederlassungen oder Abteilungen in Betrieb genommen, um dadurch eine zeitweise Überforderung der Organisation auszuschließen. Auch beim letzten Schritt der Implementierung kann deron zahlreiche Erfahrungswerte aus anderen Projekten miteinfließen lassen und so Ihren Projekterfolg sicherstellen.

 

Schulungsworkshops

Nach abgeschlossener Inbetriebnahme ist es für Sie sehr wichtig, dass Ihre Administratoren den sicheren Betrieb des IdM-Systems gewährleisten können. Hierfür bieten wir Schulungsworkshops an, in denen Sie das not­wen­dige Fach­wis­sen zur Betreu­ung und Wei­ter­ent­wick­lung Ihrer Lösung aufbauen können. Unsere Schulungsworkshops

  • sind im Gegensatz zu den Standardschulungen der Hersteller individuell auf Ihre Projektsituation ausgerichtet
  • enthalten praxisnahe Beispiele, die Ihre Prozesse und Ihre Quell- und Zielsysteme berücksichtigen
  • beinhalten individuell für Sie erstellte Schulungsunterlagen, auf die Sie später immer wieder zurückgreifen können
  • berücksichtigen die vorhandenen Skills Ihrer Mitarbeiter und bauen darauf auf

 

Schulungsworkshops finden in unseren Räumlichkeiten statt oder werden auf Ihren Wunsch hin auch sehr gerne in Ihrem Hause durchgeführt.

 

Coaching

Als sinnvolle Ergänzung des herkömmlichen Projektvorgehens, aufbauend auf den Inhalten unserer Schulungsworkshops, bietet ein enges Coaching die effektivste Möglichkeit zum intensiven, individuellen Wissenstransfer innerhalb Ihres Projekts. Ausgerichtet auf die unterschiedlichen Zielgruppen wie Administratoren, Entwickler, Rollenmanager etc. geben Ihnen unsere Spezialisten Erfahrungswerte weiter und unterstützen Sie dabei, projektbegleitend  und „hands on“ Know-how aufzubauen. Ihr Projektteam wird so in die Lage versetzt, Schritt für Schritt mehr und mehr Aufgaben und Projektverantwortung bei der Konzeption und der Umsetzung einzelner Phasen zu übernehmen und dadurch in späteren Projektphasen den externen Aufwand erheblich zu reduzieren.

 

Durch unser Coachingkonzept erhalten Sie also maximalen Investitionsschutz, denn nach der Übergabe verfügen Sie nicht über eine „Black Box“, sondern ein IdM-System, das Ihre Administratoren und Entwickler bis ins kleinste Detail kennen.

 

Projektmanagement

Der Erfolg eines IdM-Projekts hängt maßgeblich von der Verfügbarkeit und der Erfahrung Ihres Projektleiters ab, denn die Herausforderungen eines IdM-Projekts liegen nicht nur in der technischen Komponente. Viele Aufgaben und nachfolgende Veränderungen des Projekts betreffen die Organisation, Verfahren und Betriebsabläufe innerhalb und auch außerhalb der IT. Daher ist es notwendig, alle im Projekt beteiligten Instanzen sorgfältig auszuwählen und einzubinden, Ressourcenverfügbarkeit zu prüfen und entsprechende Aufgaben verlässlich zu delegieren. Es ist aber nicht ausreichend, dies nur zu Beginn des Projekts zu tun, sondern auch während der gesamten Projektlaufzeit.

 

deron unterstützt, begleitet und stärkt Ihren Projektleiter bei diesen Aufgaben intensiv. Wir stellen dem Projekt einen Projektleiter der deron zur Seite, der auf umfassende Erfahrungswerte aus unterschiedlichsten Projekten hinsichtlich technischer, organisatorischer und kommunikativer Aspekte zurückgreifen kann.

 

Neben den klassischen Projektleitungstätigkeiten wie Terminplanung und Organisation, Projektabrechnung, Statustelefonate, Eskalation / De-Eskalation, Reporting, Risikomanagement etc. unterstützen wir Ihren Projektleiter bei der zyklischen Bearbeitung von Aufgaben, die während des kompletten Projekts notwendig sind. Dazu zählen:

 

  • Abstimmung und Review des Projektmasterplans
  • Kommunikation mit allen projektbeteiligten Instanzen
  • Planung und Änderung der notwendigen Ressourcen des Auftragsgebers und Auftragnehmers und eventuell auch weiterer Projektbeteiligter
  • klare und eindeutige Aufgabenverteilung innerhalb des Gesamtteams
  • Präsentation von Ergebnissen vor einem Lenkungsausschuss oder Entscheidergremium